Presseerklärung zur Ansiedlung der Firma Birkenstock

Mit großer Freude hat die CDU-Stadtvertreterfraktion zur Kenntnis genommen, dass das größte Unternehmen auf dem Gebiet der Schuhherstellung in Deutschland, die Firma Birkenstock, plant, eine Ansiedlung ihres Unternehmens im Industriepark Berlin-Stettin in Pasewalk vorzunehmen, wo perspektivisch 1.000 Arbeitsplätze entstehen sollen. Diese Ansiedlung hat sowohl Signal- als auch Sogwirkung. Wenn sich eine Firma mit diesem Renommee in Pasewalk ansiedelt, werden auch andere Investoren auf den Standort und seine Vorteile aufmerksam. Diese und nachfolgende Investitionen werden das wirtschaftliche und sonstige Leben in Pasewalk nachhaltig positiv verändern und auch aufs Umland ausstrahlen. Diese Ansiedlung – und auch die Ansiedlung der Firma Top-Regal – zeigt deutlich, dass diejenigen geirrt haben, die noch vor kurzem behauptet haben, das Gewerbegebiet wäre eine Fehlinvestition und aus Pasewalk würde nie ein Industriestandort. Erfreulicherweise haben sich weder die Verwaltungsspitze noch die Mehrzahl der Stadtvertreter von solchen Querschüssen in der Vergangenheit beeindrucken lassen.

Unser Respekt gehört der gesamten Verwaltung der Stadt Pasewalk und an deren Spitze Frau Bürgermeisterin Sandra Nachtweih und Herrn Bauamtsleiter Marco Schmidt, die in den letzten Tagen und Wochen ein unglaubliches Arbeitspensum geleistet haben, um diese Investition möglich zu machen.

Noch ist die Ansiedlung allerdings nicht vollzogen. Es ist noch eine ganze Menge Arbeit – auch von der Stadtverwaltung – nötig, um die letzten Hürden aus dem Weg zu räumen. In einer so sensiblen Phase des Projekts kommt der im Mai 2022 anstehende Wechsel an der Verwaltungsspitze natürlich im ungünstigsten Moment. Bei einem zwischen Herrn Rodewald und mir für den Januar 2022 vereinbarten persönlichen Gespräch werden dieser Wechsel und die Konsequenzen hieraus wichtige Punkte sein, die es zu besprechen gilt. Die CDU-Fraktion geht allerdings davon aus, dass auch Herrn Rodewald bewusst ist, dass wir diese einmalige Chance unbedingt nutzen und alles dafür tun müssen, dass diese Investition im nächsten Jahr auch umgesetzt wird. Die CDU- Stadtvertreterfraktion sichert dem neuen Bürgermeister dafür bereits heute die volle Unterstützung zu. Wir müssen es alle gemeinsam schaffen, dass diese Ansiedlung Realität wird.

Mit freundlichen Grüßen